Horst: Falsche Dachdecker erbeuten Bargeld und Schmuck – Zeugen gesucht

0
127

Am Freitagmittag (18. Februar) verschafften sich falsche Dachdecker unter dem Vorwand, Sturmschäden am Dach beseitigen zu müssen, Zutritt zu zwei Wohnhäusern in Essen-Horst. Sie erbeuteten Bargeld und Schmuck. Gegen 11 Uhr überraschten drei vermeintliche Dachdecker einen 87-jährigen Anwohner der Beulestraße. Da der Sturm Teile des Daches beschädigte habe, müsse man sich den Schaden umgehend anschauen. Nachdem der 87-Jährige den Männern Zugang zum Haus gewährte, begutachteten sie den angeblichen Schaden über ein Dachfenster und forderten mehrere hundert Euro in bar als Anzahlung für die anstehenden Reparaturen. Die Männer entfernten sich in unbekannte Richtung, ein Schaden am Dach war nachweislich nicht entstanden.

Gegen 11:45 Uhr klingelten zwei unbekannte Männer an der Tür einer 81-jährigen Bewohnerin der Hermann-Rotthäuser-Straße und stellten sich als Dachdecker vor. Aufgrund eines akuten Sturmschadens müsse die 81-Jährige die Handwerker dringend in das Dachgeschoss lassen. Während sich einer der beiden Männer in das Obergeschoss begab, gab der zweite Unbekannte vor, von der Straße aus Anweisungen zu geben. Die vermeintlichen Handwerker forderten einen geringen zweistelligen Bargeldbetrag und entfernten sich fußläufig. Erst im Nachgang stellte die Essenerin fest, dass Schmuck aus einem Schrank im Obergeschoss entwendet wurde.

Sie beschreibt die beiden Männer als Westeuropäer im Alter von etwa 50 Jahren. Beide seien ca. 180 cm groß mit kräftiger Statur und kurzen, dunklen Haaren. Die Oberbekleidung sei dunkel gewesen.

Die falschen Dachdecker aus der Beulestraße werden als Männer im Alter von 50 Jahren mit deutschem Erscheinungsbild beschrieben. Zudem seien sie mit für Dachdecker typischer Arbeitskleidung bekleidet gewesen.

Da die Polizei in beiden Fällen mit Zeitverzug alarmiert wurde, konnten die unbekannten Täter im Nahbereich nicht mehr angetroffen werden.

Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 829-0 bei der Polizei Essen zu melden.

Folgende Tipps gibt die Polizei zur Verhaltensweise
unbekannten Handwerkern gegenüber:

– Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, wenn Sie diese selbst bestellt haben oder Ihr Vermieter die Handwerker angekündigt hat.

– Lassen Sie sich nicht von angeblichen Notfällen unter Druck setzen. Sprechen Sie vorher mit Ihrem Hausmeister, Vermieter oder einem Nachbarn.

– Verlangen Sie eine Rechnung und Zahlen Sie diese per Banküberweisung.

– Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie verdächtige Personen an Ihrer Haustüre feststellen oder wenn Sie befürchten, Opfer einer Straftat zu werden.

Anzeige