13.4 C
Essen
18. Mai 2024
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0177/7059805 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

Sprechendes Denkmal: Zeche Consolidation in Gelsenkirchen

Die Zeche Consolidation (auch „Consol“ genannt) war viel mehr als nur ein Steinkohlebergwerk: Sie war Motor von Gelsenkirchen, der Stadt der tausend Feuer; Arbeitsstätte für unzählige Beschäftigte. Und ein bedeutender Förderer eines Fußballvereins, der heute zu den größten in Europa zählt: des FC Schalke 04.
Kein Wunder, schließlich begann die Geschichte der Zeche gleich in der Nähe des Schalker Marktes. Damals, im Jahr 1863 mit der Abteufung des ersten Schachtes an der heutigen Gewerkenstraße. Seitdem erlebte die Zeche einen sagenhaften Aufstieg, der mehr als 100 Jahre andauern sollte. 1904. In der direkten Nachbarschaft der Zeche Consolidation, in den Straßen und Hinterhöfen der Gemeinde Schalke, treffen sich zehn Jugendliche regelmäßig zum Fußball. Einige von ihnen sind Lehrlinge auf der Zeche und arbeiten als Knappen unter Tage.

Der Ursprung von Schalke 04

Die jungen Männer gründen den Verein Westfalia Schalke, der bald Menschen aus der gesamten Umgebung begeistert. Der Vereinsvorsitzende Fritz Unkel war Materialverwalter auf Consol und Fußballlegende Ernst Kuzorra arbeitete auf der Zeche als Bergmann. Das Werk stellte dem Fußballclub ein Grundstück für die „Glückauf-Kampfbahn“ zur Verfügung und unterstützte den Verein bei der Realisierung des Bauvorhabens. Und auch heute noch bezeichnet man die Spieler des FC Schalke 04 als Knappen und lässt im Stadion das Steigerlied erklingen. Die im Jahr 2000 entstandene Lichtinstallation „Consol Gelb“ verwandelt das Fördergerüst Schacht 9 bei Einbruch der Dunkelheit allabendlich in eine Lichtlandmarke. Die vom Künstler Professor Günther Dohr im Auftrag der Stadt Gelsenkirchen installierten gelben Natriumdampflampen und roten Leuchtstoffröhren tauchen den oberen Bereich des Fördergerüsts in eine Lichtwolke. „Consol Gelb“, Symbol des Sonnenlichts und der Lebensenergie, steht gleichzeitig für Kunstlicht und Elektrizität als Basis der Industriealisierung und des technischen Fortschritts.
Die Installation ist Teil des Projektes „Public Art Ruhr“ der RuhrKunstMuseen.
Quelle: www.industriedenkmal-stiftung.de

HINTERGRUND:
WestLotto hat „Das sprechende Denkmal“ 2020 anlässlich des 50. Geburtstages der Glücksspirale in Kooperation mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ins Leben gerufen. Seit 1991 wird auch die Stiftung aus den Erlösen der Glücksspirale gefördert.
Alle verfügbaren Sprechenden Denkmale sowie alle Infos zu dem Projekt finden Sie unter www.sprechendes-denkmal.de. Die kostenlosen Podcasts sind auf der Internetseite sowie auf allen gängigen Podcast-Plattformen abrufbar.

- Werbung -spot_img

Letzte Artikel