Bahnstrecke Essen-Eiberg: Einschub der Behelfsbrücke am Sachsenring am 2. Dezember

371
Die Eisenbahnbrücke Sachsenring. Foto: Brochhagen / Stadt Essen

Am morgigen Freitag (02.12.) erfolgt laut Stadtpresseamt unter Vollsperrung der Bahnstrecke Essen-Eiberg der Einschub der Behelfsbrücke am Sachsenring. Hierfür wurde ein Schwerlastkran mit einem Gewicht von etwa 500 bis 650 Tonnen an der Baustelle angeliefert und positioniert. Am Freitag erfolgt dann die Anlieferung der Behelfsbrücke aus Stahl in drei Teilen. Das Gesamtgewicht dieser Teile beträgt circa 55 Tonnen zuzüglich einer halben Tonne für Anbauteile.

Arbeiten laufen planmäßig – Vollsperrung Bahnstrecke

Zurzeit laufen die Arbeiten planmäßig, sodass mit einer Freigabe der Behelfsbrücke mit Beginn der Weihnachtsferien gerechnet werden kann. Am 23. Dezember können noch finale Restarbeiten stattfinden. Dann kann eine 3,5 Meter breite Fahrbahn vom motorisierten Individualverkehr sowie Fahrradfahrenden genutzt werden. Zudem steht für zu Fuß gehende Personen ein 1,5 Meter breiter Gehweg zur Verfügung. Der Verkehr wird mittels einer Lichtsignalanlage für beide Richtungen geregelt.

Die Behelfsbrücke der Firma Janson Bridging GmbH wurde von der Stadt Essen erworben und hat eine Lebensdauer von etwa 80 Jahren. Nach Abschluss der Baumaßnahme und Erstellung einer neuen Brücke am Sachsenring kann die Brücke auf einem städtischen Grundstück eingelagert werden, um sie später für andere geeignete Brückenbaumaßnahmen zu verwenden. Auch könnte die Brücke durch die Stadt weiterverkauft werden.