FDP-Fraktion will mehr Sicherheit am Baldeneysee in Essen

186
Hans Peter Schöneweiß Foto: FDP

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen setzt sich mit einem Ratsantrag dafür ein, dass der Rundweg um den Baldeneysee mit einer lückenlosen Beleuchtung ausgestattet wird.

„Das Thema Beleuchtung rund um den Baldeneysee wurde schon vor über zehn Jahren sowohl im Konzept Baldeneysee als auch vor einigen Jahren als Wahlkampfthema von der CDU vollmundig thematisiert. Passiert aber ist in dieser Angelegenheit bis heute leider nichts“, erklärt Hans-Peter Schöneweiß, Vorsitzender der FDP-Fraktion in Essen. Für die FDP-Fraktion ist dieser Zustand so nicht weiter hinnehmbar! Auch aus Sicherheitsgründen wollen die Essener Liberalen eine durchgehende Beleuchtung nun massiv vorantreiben.

Hans-Peter Schöneweiß: „Der See ist nicht nur touristischer Anziehungspunkt Nummer 1 bei uns in Essen, der Rundweg wird ebenso als Sportstätte von Joggern, Skatern und Radtouristen und vor allem auch von Berufspendlern, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, immer stärker frequentiert. In der dunkleren Jahreszeit aber ist eine sichere Nutzung des Rundwegs auf Grund der fehlenden Beleuchtung nur sehr begrenzt möglich. Ich weiß, dass das Thema aufgrund der hohen Kosten immer wieder verworfen wurde. Das Geld dafür könnte man aber durchaus sowohl aus dem Etat des RadEntscheides als auch aus dem SECAP-Fond nehmen. Unserer Meinung ist das Geld für eine lückenlose Beleuchtung des Seeweges sinnvoller investiert, als damit eine prestigeträchtige, aber unnötige, Fahrradhochtrasse zu bauen, wie diese von der Gestaltungskoalition von CDU und Grüne gewünscht wird.“