Essen-Stadtwald: Historische Eyhofsiedlung soll erhalten bleiben

252
Elisabeth Mews, Sprecherin für Denkmalschutz bei der Grünen Ratsfraktion. Foto: Grüne

Die Eyhofsiedlung in Essen-Stadtwald wurde im vergangenen Jahrhundert vom Architekten Josef Rings entworfen und zwischen 1920 und 1921 städtebaulich umgesetzt. Nach Beteiligung der Anwohner erhält diese historische Siedlung nun eine sogenannte Erhaltungssatzung. Sven-Martin Köhler, baupolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Für die CDU hat der dauerhafte Bestand der über 100 Jahre alten Eyhofsiedlung eine große Bedeutung. Mit der Erhaltungssatzung, die Ende September vom Stadtrat beschlossen wird, schützen wir dieses architektonische Juwel in Essen-Stadtwald. Der Erlass der Erhaltungssatzung hat Auswirkungen für die Besitzer der fast 200 Immobilien der Siedlung. Daher war uns als CDU die aktive Einbindung der betroffenen Bürger enorm wichtig. Unser Arbeitsauftrag an die Stadtverwaltung hat hier die notwendige Transparenz im Verfahren geschaffen. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und freuen uns, dass diese schöne gartenstädtische Siedlung auch für kommende Generationen erhalten bleibt.“

Elisabeth Mews, Sprecherin für Denkmalschutz bei der Grünen Ratsfraktion: „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir dem Wunsch der Anwohner mit der Erhaltungssatzung entsprechen konnten. Sie lieben ihre Siedlung und den starken gemeinschaftlichen Zusammenhalt dort. Deshalb sehe ich es persönlich als Erfolg, dass wir mit der Satzung nun die städtebauliche Gestalt der von Josef Rings ursprünglich als genossenschaftlich geplanten Siedlung als Ganzes erhalten können und damit ihren fast dörflich anmutenden Charakter schützen.“