Tradition trifft auf Innovation: Vatter Orthopädie-Schuhtechnik zieht um – neue Adresse in Steele: Alte Zeilen 10

0
161
Das Vatter Orthopädie-Schuhtechnik-Team zieht von der Dreiringstraße 8 um. Alte Zeilen 10 lautet ab Samstag, 23. April, die neue Firmenadresse in Steele. Fotos: Lew
Anzeige

Das Vatter Orthopädie-Schuhtechnik-Team zieht zwar um, bleibt Steele aber treu. Wir haben mit Tim Vatter über den Umzug, die Handwerkstradition und die Nähe zum Stadtteil und seinen Menschen gesprochen.

Vatter Orthopädie-Schuhtechnik, das ist ein Familienbetrieb der schon seit 1894 im Stadtteil beheimatet ist. Was bedeutet so eine Historie für Sie?
Ganz ehrlich: Im Alltag denkt man nicht dauernd an die Betriebsgeschichte. Meine Mutter, mein Vater und ich haben, da der Umzug ansteht, tatsächlich darüber gesprochen, dass wir wahrscheinlich eines der ältesten, wenn nicht das älteste Unternehmen in Steele sind. Ich habe meinen Orthopädieschuhmacher-Meister 2008 gemacht und führe das Geschäft in der vierten Generation. Mein Vater Wolfgang arbeitet als Mitinhaber noch mit. Er hat den Orthopädieschumacher-Meister 1969 gemacht. In diesem Jahr sind wir auch an die bisherige Adresse Dreiringstraße 8 gezogen.

Klares Bekenntnis zum Standort Steele

Ab 23. April finden die Kunden Sie an neuer Adresse: Alte Zeilen 10. Ist das ein klares Bekenntnis zum Standort Steele?
Ja, das ist es. In den Alten Zeilen sind wir vielleicht noch ein bisschen zentraler in Steele zu finden, vor allem aber völlig barrierefrei, das ist uns wichtig. In frisch renoviertem, hellem und freundlichem Ambiente wollen wir dann unsere Leistungen anbieten. Steele hat etwas zu bieten. Eine gute medizinische Versorgung, eine aktive Werbegemeinschaft, die für viele Events steht und für uns viele treue Stammkunden, die unsere Leistung schätzen.

Welche Serviceleistungen bieten Sie an?
Wir sind auf Patienten mit Fußproblemen spezialisiert, bieten orthopädische Maßschuhe, Einlagen für Freizeit, Sport und Beruf und Schuhzurichtungen aller Art an. Dabei setzen wir auf geschultes Fachpersonal. Die Versorgung orientiert sich am individuellen Bedarf der Patienten und Kunden. Senioren, chronisch Kranke und Reha-Patienten bilden einen großen Teil unserer Kunden ab. Aber auch junge Menschen oder Sportler sowie verschiedene Berufsgruppen versorgen wir mit diversen Hilfsmitteln. Diesen Bereich wollen wir noch ausbauen.

Es geht darum, zu helfen, das steht bestimmt für eine besondere Beziehung zu den Kunden?
Sanitätsfachgeschäfte sind ein wichtiger Baustein im Gesundheitswesen und in der medizinischen Versorgungskette. Die Betreuung und Versorgung von Patienten/Kunden ist Vertrauenssache. Wir sind für viele die erste Anlaufstelle für die Einlösung eines Hilfsmittel- oder Pflegehilfsmittel-Rezeptes. Und ich kann Ihnen sagen: Wenn ein Kunde z.B. nach einem Schlaganfall bei uns im Rollstuhl vorfahren muss und dann durch eine Maßschuh-Anfertigung wieder gehen und somit an Lebensqualität etwas zurückgewinnen kann, dann ist das immer wieder ein schönes Gefühl. Man weiß dann, warum man den Beruf so gerne macht.

Bilden Sie auch aus?
Ja – und wir würden uns über Anwärter für eine Berufsausbildung freuen. Natürlich mag Orthopädieschuhmacher auf den ersten Blick nicht unbedingt in die Kategorie „Traumberuf“ fallen. Aber wie ich gerade erklärt habe: Es ist ein Handwerk, mit dem man Menschen direkt helfen kann. Das macht Spaß und bringt Erfüllung. U.a. arbeiten wir mit dem Gymnasium Wolfskuhle zusammen, wo ich selbst Schüler war, und bieten Praktika an.

Sektempfang und Umzugs-Rabatt

Wie wird die Eröffnung gefeiert?
Wir wollen am 23. April von 10-14 Uhr im Rahmen eines Tages der offenen Tür bei einem Gläschen Sekt unsere neuen Räumlichkeiten vorstellen. Für die Kunden lockt ein Umzugs-Rabatt von 10 % auf Bequemschuhe.

Die neuen Räumlichkeiten in den Alten Zeilen Steeles überzeugen mit Barrierefreiheit, einem innovativen Design, hellen und großen Räumlichkeiten sowie einem erweiterten Bequemschuh-Bereich. Am Samstag, 23. April (10-14), ist Sektempfang.

Anzeige