Neue Busverbindung für Essen-Horst: Testbetrieb ab Dezember

558
Demo in Horst
Vor wenigen Wochen hatten die Bürger an der Horster Straße demonstriert. Foto: Janz

Für den Stadtteil Essen-Horst soll es ein zusätzliches Busangebot geben. Hintergrund für diesen Vorschlag ist, dass es in den vergangenen Monaten im Stadtteil „Unteres Horst“ immer wieder zu Unterbrechungen innerhalb der Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs gekommen ist.

Ruhrbahn-Ersatzverkehr für die unzuverlässige S-Bahnlinie S3

Insbesondere aufgrund regelmäßiger Ausfälle der S-Bahnlinie S3 gab es Einschränkungen für die Bürger. Trotz Zusicherung der DB Regio, dass der reguläre Betrieb der Linie S3 im 30-Minuten-Takt ab dem 7. August 2023 wieder aufrechterhalten werden könne, kommt es weiterhin zu Ausfällen vereinzelter Fahrten. Die Ruhrbahn hat nun ein Konzept für einen Ersatzverkehr erarbeitet, das die Bedienungslücke der Linie S3 schließt und eine Grundversorgung im Ortsteil Unteres Horst sicherstellt. Diese zusätzliche Verbindung soll montags bis sonntags in der Zeit von 5 bis 23 Uhr zur Verfügung stehen und im 60-Minuten-Takt verkehren. Angefahren werden sollen die Haltestellen Horst-S-Bahnhof, Beulestraße, Horster Straße sowie der Steeler-S-Bahnhof.

Das Angebot soll in einem Testbetrieb für zunächst sechs Monate ab voraussichtlich Dezember 2023 eingeführt werden. Dieser Test soll Aufschluss über das tatsächlich vorhandene Fahrgastpotenzial geben, um eine Entscheidungsgrundlage für die Implementierung eines Regelangebots zu erhalten. Bei guter Fahrgastnachfrage soll das Angebot mindestens bis Ende 2024 verlängert werden. Die Kosten für das zusätzliche Angebot liegen bei rund 30.000 Euro. Der Rat entscheidet darüber in seiner September-Sitzung.