„Mittelprächtig“ – Drei Fragen an Friedhelm Ingenhag (Heisinger SV)

0
290
Anzeige

Der Sportliche Leiter des Heisinger SV, Friedhelm Ingenhag, zieht eine zweischneidige Bilanz zur Vorbereitung, hofft auf einen guten Start und sieht Bayern gegen Leverkusen vorn.

Wie verlief die Vorbereitung auf die Rückrunde?
Ich sage einmal, es lief mal so, mal so. Wir lieferten sowohl gute Spiele gegen gute Testgegner als auch mäßige. Gegen Burgaltendorf und die U23 von Velbert sahen wir gut aus, gegen Adler Union Frintrop hingegen ziemlich mau. Weitere Gegner waren Werden/Heidhausen, Haarzopf und die ESG 99/06. Die Spiele waren ok. Uns beutelt weiterhin die Verletzungsmisere und natürlich Covid 19. So fehlten gegen Frintrop 16 Mann, davon sechs von der Stammelf. Kadermäßig hat sich auch noch etwas getan: einem Abgang stehen drei Zugänge gegenüber. Nico Goronzy wanderte wegen Umzugs nach Bottrop zur DJK Dellwig ab. Tobias Köfler kam von der SG Kupferdreh-Byfang, Konstantin Garidis kehrte aus München zurück und Marcel Wagner von der SG Altenessen.

Was erwarten Sie als Zaungast zum Auftakt und gegen TuS Viktoria Buchholz am folgenden Wochenende?
Ich hoffe, diese Woche mehr bringt uns Rekonvaleszenten zurück. Zudem nutzen wir den heutigen Samstag für ein Testspiel gegen den ebenfalls spielfreien SC Phönix Essen (14 Uhr). Unsere beiden Meisterschaftsspiele danach gegen Buchholz und Essen-West 81 sind wegweisend. Im Hinspiel gegen Buchholz führten wir 3:0 und kassierten in der Nachspielzeit noch den Ausgleich. In „81“ konnten wir gewinnen. Buchholz steht aktuell mit oben. Ich erwarte zwei schwere Partien. Unser Ziel bleibt ein einstelliger Tabellenplatz, aber wir müssen dabei immer den Blick nach unten nicht vergessen. Die Tabelle ist so eng, dass man mit zwei Siegen oder zwei Niederlagen hintereinander schnell große Sprünge machen könnte.

Heute empfängt Bayern München die Leverkusener. Wie geht das Spiel aus
Mein Tipp lautet: 3:1.

So geht es weiter:
Nun rollt der Ball in allen Ligen. Doch in der Bezirksliga, Gruppe 7 muss der Heisinger SV weiterhin zuschauen, da man spielfrei ist. Landesligist SpVgg Steele 03/09 muss zu BW Mintard (So, 16 Uhr), während der SV Burgaltendorf Arminia Klosterhardt empfängt (So, 15 Uhr). In der Regionalliga erwartet RWE Lippstadt 08 (Sa, 14 Uhr). Oberligist FC Kray muss zum ETB-Besieger FSV Duisburg (So, 15.30 Uhr). Schonnebeck erwartet den Tabellenzweiten 1.FC Bocholt (So, 15 Uhr).

Das MEIN KURIER Interview führte Dirk Coste.

Anzeige