Anzeige

Mit Revival-Partys in den Stadtteilen Marke „Old Vesper reloaded“ und als DJ hat sich Dirk Haasler in der Eventbranche längst einen Namen gemacht. Er betreut und berät viele Künstler, die wir z.B. auf Stadtteilfesten sehen und ist auch in Sachen Kreuzfahrten „hart am Wind“. Wie sieht er die aktuelle Situation in der Veranstaltungsbranche?

Wie ist die Stimmung bei den Künstlern?
Na gut, das müsste man jetzt jeden Einzelnen fragen, aber man hat ja gesehen, dass es auch bei einem so vielfältigen Bühnenprogram wie beim Steeler Weihnachtsmarkt Corona-bedingte Einschränkungen und Absagen gab. Die Karnevalssitzungen sind ganz entfallen. Ich glaube, alle hoffen jetzt, dass es im Frühling auch eventmäßig aufwärts geht und dass wir vor Ort feiern können, ohne dass gleichzeitig Menschen wie in der Ukraine um ihr Leben bangen müssen. Das ist das Wichtigste.

Sie sind bekannt für Revival-Partys aber auch für Party-Kreuzfahrten. Wie empfinden Sie die Passagier-Reisestimmung als Kreuzfahrtleiter auf der Vista Serenity?
Sehr positiv. Z.B. zum zweiten Mal organisieren wir eine Party-Kreuzfahrt auf dem Rhein (ab 8.12.). Rund 80 Gäste aus Steele und Kray sind, wie schon beim ersten Mal 2020, jetzt schon angemeldet. Nur noch sieben Kabinen sind frei, die Menschen freuen sich einfach wieder auf eine solche Reise. Unter dem Motto „Feiern wie früher“ gibt es jeden Abend an Bord eine Mottoparty mit verschiedenen angesagten DJs und vielen Überraschungen. So wird in Köln mit einer „Kölsch Party“ standesgemäß ausgelaufen. Am Abend folgt eine Mix Party. Den ersten Weihnachtsmarkt können die Gäste in Koblenz besuchen, gefolgt von der 70er Jahre Nacht an Bord. Es geht weiter nach Rüdesheim mit Besuch einer typischen Weinwirtschaft und abendlichem Programm an Bord. Der nächste Tag startet dann in Mainz, dort besuchen wir den Winzermarkt auf dem Domvorplatz. Abends geht es dann wieder auf die Serenity, um den letzten Abend wieder in Partylaune an Bord zu verbringen. Am Sonntag, 11.12.erreichen wir dann wieder die Domstadt Köln.

Bleibt dabei denn auch noch Zeit für Hobbys?
Vor ca. zwei Jahren habe ich die Idee zu einer Gruppe bei Facebook gehabt. Die „Essener Amateur Fußball Legenden“ kamen in dieser Zeit sprunghaft auf über 1.100 Mitglieder. Auf den Seiten findet man viele Erinnerungen vieler Traditionsvereine, wie z.B. SuS Kray Leithe, Kray 04, Wacker Steele, TuS Steele Rott, VFL Kray u.v.m. Unzählige Bilder aus den 50er Jahren bis zum Jahr 2000. Ein Blick auf die Bilder, Zeitungsausschnitte und Berichte lohnt sich wirklich und man kommt bei dieser Fußballnostalgie regelrecht ins Schwärmen.
Informationen und Kontakt: info@stadtwald-events.de

Anzeige