Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus – Feuerwehr rettet zwei Personen über die Drehleiter, eine Person verletzt

240
Foto: Feuerwehr Essen

Am gestrigen Dienstagnachmittag wurde die Feuerwehr Essen zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Freisenbruch alarmiert. Die ersten Kräfte trafen auf einen Bewohner, der sich bei ersten Löschversuchen neben einer Rauchgasvergiftung auch eine Platzwunde zugezogen hatte. Er wurde umgehend medizinisch versorgt und im Anschluss mit einem Rettungswagen und Notarztbegleitung in ein Krankenhaus transportiert. Zeitgleich machten sich zwei Personen an den Fenstern im zweiten Obergeschoss bemerkbar. Ihnen war durch den Brandrauch der Fluchtweg über den Treppenraum abgeschnitten. Sie konnten mit Hilfe einer Drehleiter unverletzt gerettet werden. Eine bettlägerige Person aus dem Erdgeschoss konnte in ihrer Wohnung bleiben und wurde von einem Trupp betreut. Zeitgleich wurde die Brandbekämpfung im Keller eingeleitet. Der Brand konnte schnell lokalisiert und gelöscht werden. Im Anschluss wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Die Bochumer Landstraße musste für die Dauer des Einsatzes in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden, was zu erheblichen Beeinträchtigungen im Berufsverkehr führte. Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Steele für rund 1,5 Stunden im Einsatz.