5.5 C
Essen
26. Februar 2024
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0177/7059805 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

Hollestraße / Steeler Straße: Blindgänger in Essen erfolgreich entschärft

UPDATE:

Die britische Fünf-Zentner-Fliegerbombe im Ostviertel konnte erfolgreich entschärft werden. Der Blindgänger wurde bei Bauarbeiten gefunden und musste noch am heutigen Tag entschärft werden. Von dem aktuellen Bombenfund waren 4.213 Anwohner*innen innerhalb der Evakuierungskreise betroffen. Ein Betreuungsangebot für von der Entschärfung Betroffene wurde im Grillo-Theater eingerichtet und wurde von 49 Personen genutzt. Von der Entschärfung waren auch städtische Dienststellen betroffen, unter anderem die Zentralbibliothek, das Bürgeramt Gildehof sowie das Welcome- und Service Center Essen. Fünf Krankentransporte mussten durchgeführt werden. Im Rahmen der heutigen Entschärfung waren 228 Einsatzkräfte der Essener Feuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr, der RGE, der Polizei, der Autobahnpolizei, der Bundespolizei, der Ruhrbahn, der Stadtwerke Essen, des Ordnungsamtes, des Bürgeramtes sowie der Hilfsorganisationen im Einsatz. Beim Gefahrentelefon der Stadt Essen für Bombenentschärfungen gingen über 350 Anrufe ein.

 

Auf der Hollestraße / Kreuzung Steeler Straße wurde bei Bauarbeiten ein Blindgänger gefunden. Die britische Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder wurde bewegt und muss heute entschärft werden.

Alle Gebäude im Umkreis von 250 Metern um die Bombenfundstelle werden bis zum Ende der Entschärfung evakuiert. Auch der Essener Hauptbahnhof ist davon betroffen sowie die Zentralbibliothek, das Bürgeramt im Gildehof. Auch das Gefahrentelefon der Stadt Essen muss evakuiert werden. Im Umkreis von 500 Metern gilt ein luftschutzmäßiges Verhalten. Eine Betreuungsstelle für die Versorgung der zu evakuierenden Personen wird eingerichtet.

Aktuelle Informationen zur Bombenentschärfung gibt es auf Stadt Essen – Das Stadtportal, dem offiziellen Facebook-Account der Stadt Essen unter www.facebook.com/StadtportalEssen sowie über die lokalen Medien.

Das Gefahrentelefon zur Bombenentschärfung wird in den nächsten Minuten unter 0201 88-33333 eingerichtet.

- Werbung -spot_img

Letzte Artikel