Foto: Elke Brochhagen/ Stadt Essen
Anzeige

Während des Hochwassers im Juli 2021 kam es zu erheblichen Unterspülungen in der Deilbachröhre im Gewerbegebiet Prinz-Friedrich-Straße in Kupferdreh. Bereits seit November letzten Jahres erfolgen vor Ort umfangreiche Betonarbeiten zur Sicherung, allerdings mussten diese immer wieder durch hohe Wasserstände nach Regenfällen unterbrochen werden.

Mittlerweile konnten die Arbeiten an der Ausspülung zwei auf dem Areal an der Prinz-Friedrich-Straße erfolgreich abgeschlossen werden. Daher war es nun auch möglich, Teile der gesperrten Fläche auf dem Gelände der Firma Torwesten wieder freizugeben. Mit dem Abschluss dieser Arbeiten wurde jetzt mit den Sicherungen für die Ausspülungen drei und vier begonnen, welche vor Ostern in der Nähe des Tagesbruchs auf dem Speditionsgelände gefunden wurden. Hierfür werden aktuell Stahlplatten als Schalung für die nötigen Betonarbeiten per Seilzug in Position gebracht. Sobald diese Stahlplatten angepasst und platziert sind, kann anschließend mit dem Betonieren begonnen werden.

Ein Zeitraum für die Fertigstellung dieser Arbeiten hängt auch in diesem Fall stark vom Wetter ab und kann noch nicht genau benannt werden. Bei erhöhten Abflüssen im Deilbach kann, wie bereits bei der Ausspülung zwei, auch im betroffenen Bereich der Ausspülungen drei und vier nicht gearbeitet werden. Nach der Fertigstellung dieser Arbeiten wird anschließend der Tagesbruch abgesichert, um einen den sicheren Gewässerabfluss zu gewährleisten.

Arbeiten zur Offenlegung des Deilbachs laufen weiter

In unmittelbarer Nähe zum Gewerbegebiet Prinz-Friedrich-Straße laufen derzeit auch die Arbeiten zum Projekt „Offenlegung Deilbach“ weiter und befinden sich im Zeitplan. Trotz einzelner Verzögerungen aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei Baumaterialien ist die Verlegung des Deilbachs in sein neues Bett weiterhin wie geplant für Ende des Jahres vorgesehen. Allerdings muss die neue Brücke über den Deilbach, die ursprünglich ab Ende Mai nutzbar sein sollte, noch gesperrt bleiben. Hintergrund sind Verzögerungen aufgrund der Lieferprobleme. Die Freigabe der Brücke ist allerdings noch im Juli vorgesehen.

Anzeige