17.7 C
Essen
21. Juni 2024
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0177/7059805 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

BürgerTreff Ruhrhalbinsel – Martin Simons liest: „Eine Kindheit im Ruhrgebiet“ am 15. Dezember

Die Zechensiedlung Beifang am Rande des Ruhrgebiets: Hier lebt in den Nachkriegsjahren der Hilfsarbeiter und zwölffache Vater Winfried Zimmermann ein Leben zwischen Verzweiflung, Armut und lebensbejahender Anarchie. Als Frank, sein Enkel, Jahrzehnte später mit seinem eigenen Vatersein hadert, macht er sich auf Spurensuche. Weil sein Vater schweigt, sucht Frank den Kontakt zu seinen zahlreichen Onkeln und Tanten, die alle von der Kindheit in Armut und der Enge einer Zechenhaushälfte gezeichnet sind.
Martin Simons erzählt präzise und leicht von dem verborgenen Fortwirken eines von Mittellosigkeit, Gewalt und Stolz geprägten Milieus, das trotz aller äußeren Widrigkeiten kein Selbstmitleid kennt, und vom Vater- und Sohnsein in einer ungewöhnlichen Familie.
Unterstützt wurde diese Lesung durch die BV VIII und das Kulturbüro der Stadt Essen.

Hartes Leben in den Nachkriegsjahren

Los geht’s am Montag 15. Dezember, um 19 Uhr im BürgerTreff, Nockwinkel 64, in Essen-Überruhr. Eintritt frei – Spenden willkommen. Foto: BürgerTreff

- Werbung -spot_img

Letzte Artikel