16.9 C
Essen
21. Juni 2024
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0177/7059805 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

Allbau und AWO Essen: Einkaufsfahrten für Senioren im Isinger Feld in Essen-Kray

Im Allbau-Quartier „MeistersingerPark“ im Isinger Feld wohnen rund 1.200 Bewohner. Die älteren unter ihnen können sich noch gut daran erinnern, dass es auf dem Ising Platz mal einen Supermarkt, Getränkemarkt, Friseur und den Schreibwarenladen der Fidelitas-Karnevalistin Helga Scheele gab. Nahversorgung war also möglich.
Das ist heute ganz anders und viele Senioren stehen beim Einkaufen vor einem Mobilitätsproblem.

„Früher gab es am Ising Platz noch viele Geschäfte“

Seit über zehn Jahren gibt es deshalb einen Einkaufsfahrdienst – organisiert von der AWO Essen und dem Wohnungsanbieter Allbau, der kostenlos ist. Nach einer halbjährigen Pause wird jetzt immer dienstags um 9 Uhr wieder ein Treffpunkt auf dem lsingplatz am Haltestellenschild im Parkplatzbereich organisiert. Gegen 11 Uhr ist der Bus dann wieder zurück. Jeden Dienstag ermöglicht der regelmäßige Fahrdienst den täglichen Einkauf und weitere Besorgungen.
Ziel ist das kleine Einkaufszentrum mit Penny, Edeka, Arzt, Apotheke und Tierfuttergeschäft an der Wattenscheider Straße.

Bis zu acht Personen passen in den Bus. Ist die Nachfrage einmal größer, wird niemand stehengelassen. ,,Zur Not fahren wir eben zweimal. Freitags steuern wir auch einmal einen Markt an. Am Bus gibt‘s eine Einstiegshilfe und Rollatoren nehmen wir auch mit“, sagt AWO-Vorstand Oliver Kern.
Zunächst war der beliebte Service für die rund 550 Mietparteien des Allbau im lsinger Feld entwickelt worden.
Dazu Allbau-Prokurist Samuel Serifi: ,,Wir suchten nach einer Idee, die einerseits zum Erhalt der Selbstständigkeit beiträgt und andererseits vielleicht auch die Nachbarschaft stärkt. Durch den Einkaufsfahrdienst kommen ältere Menschen raus aus ihren vier Wänden und bleiben in ihrem Umfeld mobil. Gleichzeitig erleben unsere Mieter etwas, treffen vielleicht „alte“ Bekannte, halten ein Schwätzchen und haben vor allem einen wöchentlichen Termin, auf den sie sich freuen.“
Auch die Angehörigen profitieren vom kostenlosen Service. Dazu Oliver Kern: ,,Während Angehörige vielleicht durch den eigenen Alltag zeitlich stark gebunden sind, können die älteren Menschen unabhängig davon ihren Einkauf selbst organisieren.
Den Einkaufsservice haben wir einst in Karnap gegründet. Mittlerweile bieten wir ihn stadtweit an 16 Standorten an. Die sechs Busse konnten wir mit Hilfe der Elisabeth-Wagner-Stiftung anschaffen.“
Die AWO war und ist auch in Horst zur Stelle, um Bürger zum Einkaufen Richtung Steele zu bringen. Einkaufsfahrten, die AWO und Allbau gemeinsam organisieren und finanziell stemmen, werden auch in Altendorf und Huttrop angeboten.
Michael Minuth, Allbau Sozialmanager, kümmert sich nicht nur um die Busfahrten, sondern auch um die Nutzung der Allbau-Räumlichkeiten im früheren Schreibwarenladen: „Das ist ein Treffpunkt für die Senioren. Kaffeeklatsch und Bingo sind beliebt. Und wenn einmal jemand bei den Einkaufsfahrtterminen fehlt, wird telefoniert. Man kümmert sich umeinander.“ Foto: Janz

- Werbung -spot_img

Letzte Artikel