12.4 C
Essen
22. Februar 2024
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0177/7059805 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

Thomas Gsella: „Schöne Texte gegen Rechts & Doof“ im Theater Freudenhaus in Essen-Steele

Der ehemalige „Titanic“-Chefredakteur und Robert-Gernhardt-Preisträger präsentiert das Beste aus seinen neuen Büchern „Lustgedichte“, „Trinkgedichte“ und „Ich zahl’s euch reim“. Zu den komischen Versen gesellen sich auch ernstere zu politischen Themen und Abgründen, so etwa die bekannt gewordene „Coronalehre“, Gedichte über europäische Verbrechen an Flüchtenden oder Lyrik über Dumpfbacken und Rechtsausleger!

Los geht’s am Dienstag, 6. Juni, 20 Uhr, im Theater Freudenhaus im Grend, Westfalenstraße 311, Eintritt: frei(willig). Aufgrund begrenzter Platzzahl ist eine Voranmeldung notwendig: https://grend.de/theater-freudenhaus-gastlesung-schoene-texte/

Ex-Titanic-Chefredakteur

Gsella reimt wöchentlich für den „Stern“ und das Schweizer „Magazin“, monatlich für die linke Zeitschrift „konkret“ und den Lebensrettungsverein Mission Lifeline. Über seine Gedichte schrieb er: „Sie sind gut, aber leicht. Es ist keine komplizierte Angeberlyrik, Sie müssen nichts interpretieren, nur lesen oder zuhören, und weil Sie nicht blöd sind, verstehen Sie alles sofort und können befreit loslachen oder -weinen, je nach Intention des Autors.“ Diese Leichtigkeit hat er sich bei den „Titanic“-Dichtern F.W. Bernstein und Robert Gernhardt abgeschaut, als deren legitimer Erbe er heute gilt. Foto: Freudenhaus

- Werbung -spot_img

Letzte Artikel