14.9 C
Essen
19. Juni 2024
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0177/7059805 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

Tag der Überflieger in Essen-Überruhr: Internationale Spitzenleistungen

TLV Germania Essen-Überruhr: International besetzt und spannend bis zum letzten Sprung – der Tag der Überflieger bot den Zuschauern bei hervorragendem Wetter Spitzenleistungen in Hochsprung, Weitsprung und Dreisprung.

Besonders stark war das Feld der Männer im Hochsprung besetzt. Bis zur Höhe von 2,19 Metern waren noch 8 von 13 Springer im Feld. Sieger wurde Mateusz Przybylko aus Leverkusen, der zehnfache Deutsche Meister und Europameister von 2018. Er siegte mit 2,23 Metern vor Manuel Lando und Stefano Sottile aus Italien sowie William Grimsey aus Großbritannien, die für die ebenfalls übersprungen 2,23 Meter mehr Versuche brauchten. Die Siegerin im Hochsprung der Frauen heißt Mirela Demireva. Die Bulgarin, Zweite der Olympischen Spiele von Rio, gewann mit 1,92 Meter und stellte damit einen neuen Meetingrekord in Überruhr auf. Zweite und Dritte wurden die Schweizerinnen Marithe-Thérèse Engondo und Salome Lang, beide mit 1,89 Metern.

Für den zweiten deutschen Sieg sorgte Weitspringerin Samira Attermeyer von der LG Olympia Dortmund. Die 20-Jährige sprang mit 6,42 Metern einen Zentimeter weiter als die Schwedin Tilde Johannson, Caroline Klein aus Leverkusen kam mit 6,39 Metern auf Rang 3. Bei den Männern reichten dem Polen Piotr Tarkowski drei Versuche für den Sieg mit 7,62 Metern´vor Luka Herden aus Münster (7,58 Meter) und dem Syrer Mohammad Amin Alsalami (7,39 Meter).

Der erste Platz im Dreisprung der Männer ging an den Inder Eldhose Paul (16,55 Meter), vor dem Finnen Tuomas Kaukolahti, der auf nur einen gültigen Versuch kam, der ihn allerdings auf 16,34 Meter brachte. Dritter wurden der Schwede Jesper Hellström mit 15,81 Meter. Zum Krimi wurde die Entscheidung im Dreisprung der Frauen. Jessie Maduka von Cologne Athletics (13,64 Meter) wurde erst im letzten Versuch von der Ukrainerin Maria Sinei (13,71 Meter) auf den zweiten Platz verwiesen. Mit 13,50 Metern wurde die Berlinerin Sarah-Michelle Kudla Dritte.

Bei den Talenten der U20, die schon am Vormittag starteten, konnte Masha-Sol Gelitz aus Baunatal erstmals die 13-Meter-Marke mit 13,07 Metern überspringen und knackte damit die Norm für die U20-WM in Lima. Im Hochsprung kann sich Joanna Herrmann vom SV Teuto Riesenbeck mit übersprungenen 1,82 Meter ebenfalls Hoffnung auf das Ticket für Lima machen. Fotos: Janz

TLV Germania Überruhr Foto: Janz
- Werbung -spot_img

Letzte Artikel