17 C
Essen
21. Juni 2024
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0177/7059805 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

SPD-MdB Heidenblut: „Bundesprogramm fördert Klimaschutz in Essen“

Die Natur braucht einen einfühlsamen Umgang, den der Mensch nicht immer beherrscht. Die Biodiversität, das Klima und die Natur leiden unter menschlichen Eingriffen. Die Welt unter unseren Füßen verändert sich. In vielen Bereichen ist sie bedroht. Umso wichtiger ist es, mithilfe des Bundesaktionsprogramms „Natürlichen Klimaschutz“ viele Kommunen und ihre Ökosysteme zu stärken und widerstandsfähiger zu machen. Das gilt auch für die Stadt Essen, mein der Essener SPD-Bundestagsabgeordnete (MdB) Dirk Heidenblut.

Mein Freund, der Baum – Naturschutz in Essen

„Natur- und Klimaschutz gelingen nur gemeinsam. Es ist großartig, wie viele Menschen sich für die Umwelt und Fürsorge unseres Planeten einsetzen und nachhaltige Veränderungen bewirken wollen. Dafür steht das Aktionsprogramm des Bundes und ich freue mich sehr, dass meine Heimat im Förderprogramm berücksichtigt wurde“, sagt Dirk Heidenblut. Die Stadt Essen wird beim Einbau von Wasserspeicherrigolen in den Bankettbereich einer neugebauten vierspurigen Umgehungsstraße zur Verbesserung der Wasserversorgung von Straßenbäumen unterstützt. Dafür stellt der Bund rund 1.104.000 Euro bereit. Das weiß Heidenblut zu schätzen: „Die Förderung hilft nicht nur, ein automatisiertes System der Bewässerung von Bäumen zu etablieren, sondern wertet auch den Standort Essen und unsere Lebensqualität vor Ort auf. Wir sind auf dem Weg in eine umweltfreundlichere Zukunft – mit und ohne grüne Daumen.“ Die Projektförderung im Rahmen des Bundesprogramms läuft bis zum 31. Dezember 2026.

- Werbung -spot_img

Letzte Artikel