SPD Essen trauert um Hans-Günter Bruckmann

186

SPD-Nachruf: Hans-Günter Bruckmann ist am 19. März im Alter von 76 Jahren verstorben. Über 47 Jahre lang war er SPD-Mitglied. Von 1984 bis 1998 prägte er die Essener Kommunalpolitik als Mitglied der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Essen, deren stellvertretender Vorsitzender er von 1992 bis 1998 war. Von 1989 bis 1998 war er Vorsitzender des städtischen Ausschusses für Stadtentwicklung und -planung. Diesem Fachgebiet blieb der gelernte Bohrwerksdreher und diplomierte Ingenieur auch nach seinem Wechsel in den Deutschen Bundestag als Mitglied des Ausschusses für Verkehr, Bauen und Wohnungswesen treu. Zweimal, 1998 sowie 2002, wurde er von den Essenern direkt in den Bundestag gewählt. In der Essener SPD engagierte sich „HGB“, wie er von Vertrauten liebevoll genannt wurde, bis zuletzt. Seinem Ortsverein Haarzopf/Fulerum, dessen Vorsitz er zwischen 1980 und 1990 innehatte, blieb er stets verbunden. Noch vor wenigen Wochen nahm er an Sitzungen teil und brachte sich mit seinem Fachwissen und hoher Sozialkompetenz ein. Mit Hans-Günter Bruckmann verliert die SPD einen kompetenten, engagierten und dabei stets herzlichen Genossen. Sein Ratschlag wird fehlen. Die Gedanken und tiefe Anteilnahme sind bei seiner Familie und seinen engsten Freunden, denen die SPD Essen für die kommende Zeit alle Kraft der Welt wünschen.