Feuerwehr löscht in Essen mehrere Flächenbrände – rund 1000 Quadratmeter Fläche brannten im Westviertel

0
87
2 Feuerwehrleute löschen eine Brand auf einem verkohlten Feld.
Foto:Feuerwehr Essen

Mit anhaltender Trockenheit muss die Feuerwehr Essen immer öfter zu Flächen- und Buschwerkbränden ausrücken. Bereits gestern (25. August) wurden die Einsatzkräfte zum Berthold-Beitz-Boulevard alarmiert. Beim Eintreffen sahen die ersten Kräfte einen Flächenbrand, der sich bereits auf eine Fläche von rund 500 Quadratmeter ausgebreitet hatte. Umgehend wurden weitere Kräfte nachalarmiert. Mit zwei handgeführten Strahlrohren, konnte der Brand nach rund zwei Stunden gelöscht werden. Rund eine Stunde später musste die Feuerwehr erneut zur Altendorfer Straße ausrücken. Dieses Mal brannte Buschwerk und Grasnarbe im Bereich eines Möbelgeschäftes auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern. Auch dieser Brand konnte von den Einsatzkräften nach rund einer Stunde schnell gelöscht werden.

Auch in Frillendorf hat es gebrannt!

Um 22:08 Uhr rückte die Feuerwehr Essen in den Stadtteil Frillendorf aus. Hier brannte an der Elisenstraße, ebenfalls Grasnarbe und Buschwerk, auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern. Zusätzlich war ein Stromverteiler im Baustellenbereich durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen worden. Mit einem handgeführten Strahlrohr konnte auch dieser Brand schnell gelöscht werden. Der Stromverteiler wurde von Westnetz vom Strom genommen. Die Brandursache ist in allen Fällen unklar, die Polizei ermittelt.

Die Feuerwehr Essen bittet nochmals darum, aufgrund der anhaltenden Trockenheit die Rauchverbote in den Wäldern einzuhalten, nicht wild zu grillen und keine brennenden Zigaretten aus dem Fahrzeug zu werfen.
Auch die Kohle von Shishas kann, wie Holzkohle, lange die Glut speichern und einen Brand auslösen.