6.6 C
Essen
20. April 2024
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0177/7059805 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

Ev. Kirche in Essen: Erinnerung an die Opfer der Reichspogromnacht und Aufruf gegen Antisemitismus

Mit einem Gedenkgottesdienst am 9. November erinnern die Gemeinden der ACK Essen an die Opfer der Reichspogromnacht im nationalsozialistischen Deutschland. Auch in Kray und Steele finden Gedenkveranstaltungen mit kirchlicher Beteiligung statt. Das Diakonie-Restaurant Church lädt am 10. November, 19.38 Uhr, zur künstlerischen Präsentation „feiga & george. das verschwinden der jüdischen familie zajac in wien“ ein. Ein Termin-Überblick:

9. November: Stadtmitte

Unter dem Motto „Du weißt um mich – das macht mir Mut“ steht ein ökumenischer Gedenkgottesdienst, mit dem die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirche in Essen am Donnerstag, 9. November, um 17.30 Uhr im Kirchsaal der Freien evangelischen Gemeinde Essen-Mitte (FeG), Hofterbergstraße 32, an die Gräuel der Reichspogromnacht und ihre schrecklichen Folgen für Jüdinnen und Juden in Essen und im gesamten Land erinnert. Die Leitung haben Pastor Gerhard Kunde (FeG), Gemeindereferentin Elvira Neumann (Katholische Kirche), Pfarrer i.R. Joachim Küssner (Evangelische Kirche) und Holger Zepper (Neuapostolische Kirche). Im Anschluss besteht die Möglichkeit, die städtische Gedenkveranstaltung in der Alten Synagoge Essen zu besuchen.

10. November: Stadtmitte

„Feiga und George. Das Verschwinden der jüdischen Familie Zajac in Wien“ lautet der Titel einer künstlerischen Lesung mit Musik, Bildern und Worten, zu der das Restaurant Church der Diakonie am Freitag, 10. November, 19.38 Uhr, in seine Räume am III. Hagen 39 einlädt. Markus Emanuel Zaja (Klarinette), Ralf Kaupenjohann (Akkordeon), Adriana Kocijan (Lesung) und Tom Briele (Kommentar, Fotos) präsentieren die Ergebnisse einer berührenden Spurensuche, die mit zwei Namen an einer Hauswand im II. Bezirk der österreichischen Hauptstadt Wien, der sogenannten Leopoldstadt, begann. Platzreservierungen zum Preis von 20 Euro nimmt das Restaurant Church unter Telefon 0201 / 2664987300 entgegen.

9. November: Essen-Kray

Gemeinsam mit den religiösen und kulturellen Institutionen aus dem Stadtteil, die sich im „Runden Tisch Kray“ zusammengeschlossen haben, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Kray dazu ein, sich am Donnerstag, 9. November, um 18 Uhr beim Kunstwerk „Engel der Kulturen“ auf dem Krayer Markt an die jüdischen Opfer der Reichspogromnacht im nationalsozialistischen Deutschland zu erinnern und ein Zeichen gegen rassistische Gewalt, Antisemitismus und andere Formen der Menschenverachtung zu setzen.

9. November: Essen-Steele

An die Gräueltaten der Reichspogromnacht 1938 im nationalsozialistischen Deutschland und ihre schrecklichen Folgen für Mitbürger jüdischen Glaubens, aber auch an alle Opfer von Krieg und Gewalt überall auf der Welt erinnert eine Gedenkveranstaltung, die der Runde Tisch Steele – darunter die Evangelische Kirchengemeinde Königssteele – am Donnerstag, 9. November, um 16 Uhr auf der Bühne auf dem Kaiser-Otto-Platz veranstaltet. Die Vorbereitung haben Schüler der Oberstufe, Lehrkräfte und Sozialarbeiter der Erich-Kästner-Gesamtschule, des Gymnasiums Wolfskuhle und des Carl-Humann-Gymnasiums übernommen. Angesichts der aktuellen politischen Situation sei für die Veranstaltung das Motto „Gegen Hass und Gewalt“ ausgewählt worden, heißt es in der Ankündigung. Im Anschluss folgt ein Schweigegang zum Standort der ehemaligen Steeler Synagoge am Isinger Tor, wo zum Gedenken Rosen niedergelegt werden.

- Werbung -spot_img

Letzte Artikel