Essen-Kray: 28-Jähriger greift grundlos Passanten und Polizisten an

524

Am Donnerstagmorgen (23. Februar) schlug und trat ein 28-Jähriger unvermittelt auf einen wartenden Mann an der Haltestelle Kray-Nord-Bahnhof ein und bedrohte ihn mit einem Messer. Bei der Festnahme durch hinzugeeilte Einsatzkräfte schlug er einem Polizisten ins Gesicht. Auch nach seiner Festnahme setzte er die Angriffe fort und trat einem Ermittler in den Genitalbereich. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Gegen 7 Uhr wartete ein 36-jähriger Essener (syrische Staatsangehörigkeit) am Bahnhof Kray-Nord auf seine S-Bahn. Es näherte sich ein fremder Mann, der unvermittelt auf den 36-Jährigen einschlug und eintrat. Dann zog der Unbekannte ein Messer und bedrohte den Essener.

Der 36-Jährige konnte zunächst flüchten, wurde jedoch am Heinrich-Sense-Weg durch den Fremden eingeholt. Dieser konnte den Essener auf einem Grünstreifen zu Boden bringen und setzte seine Angriffe fort: Der Mann trat mehrfach auf sein Opfer ein und bedrohte ihn weiterhin mit einem Messer.

Als ein Zeuge versuchte, die Kontrahenten zu trennen, trafen bereits erste Einsatzkräfte der Polizei ein. Gemeinsam mit seiner Streifenpartnerin beabsichtigte ein Polizeikommissar den Angreifer festzunehmen. Während der Kommissar den Mann am Arm ergriff, schlug dieser mit der Hand in das Gesicht des Beamten. Erst durch einen Schlag des Polizisten konnte er weitere Angriffe unterbinden. Gemeinsam überwältigten die Beamten den Mann, der sich immer noch mit aller Kraft wehrte. Unter enormem Kraftaufwand konnten die Beamten dem Angreifer Handfesseln anlegen und brachten ihn in eine Gewahrsamszelle.

Der 36-jährige Essener wurde bei den Angriffen so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Nach einer ambulanten Behandlung konnte er das Krankenhaus im Laufe des Tages wieder verlassen.

Im Polizeipräsidium angekommen, ermittelten die Polizisten die Identität des Angreifers. Es handelt sich um einen 28-jährigen Mann aus Soest mit türkischer Staatsangehörigkeit. Auch hier verhielt sich der 28-Jährige weiterhin aggressiv. Während der erkennungsdienstlichen Behandlung trat er einem Ermittler der Kriminalpolizei in den Unterleib und beleidigte den Kriminaloberkommissar.

Auch gegen die weiteren Maßnahmen sperrte sich der Soester, sodass unter Zwang die Fingerabdrücke genommen werden mussten.

Die beiden angegriffenen Polizisten wurden leicht verletzt. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Beamten stellten bei dem Soester ein Messer sicher. Eine entnommene Blutprobe soll Hinweise auf möglichen Alkohol- oder Drogenkonsum des Festgenommenen geben./Wrk