19.9 C
Essen
18. August 2022
- Werbung -spot_img

Redaktion: 0177/7059805 · redaktion@mein-kurier.ruhr Anzeigen: 0176/72859323 · anzeigen@mein-kurier.ruhr Zustellung: zustellung@mein-kurier.ruhr

StartLokalpolitikDas Hochwasser und die Betroffenen vor Ort - Die CDU diskutierte mit...

Das Hochwasser und die Betroffenen vor Ort – Die CDU diskutierte mit Experten Hilfs- und Zukunftsangebote

-

Im Rahmen des monatlichen „KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräches“ luden die Kupferdreher Christdemokraten interessierte Bürger zur Versammlung in die Hochschule der bildenden Künste (HBK) ein, um mit Experten der Essener Stadtverwaltung die Geschehnisse des Hochwasserereignisses aufzuarbeiten, konkrete Hilfs- und Gesprächsangebote anzubieten und den zukünftigen Hochwasserschutz zur Diskussion zu stellen.
Fachgäste waren Umweltdezernentin Simone Raskob, die Amtsleiterin des Essener Umweltamtes Angelika Siepmann sowie der Abteilungsleiter des Amtes für Wasserwirtschaft, Stefan Kuhn. CDU-Ratsherr Dirk Kalweit: „Die Hochwasser- und Flutkatastrophe vom Juli ist für viele betroffene Menschen in Byfang, Dilldorf und Kupferdreh noch immer ein täglich einschneidendes, belastendes und spürbares Ereignis, denn viele Wohnungen, Häuser und Geschäftsräume sind bis zum heutigen Tage noch unbewohnbar und befinden sich im Wiederaufbau. Gewerbebetriebe bangen um ihre Zukunft und zeit- und nervenraubende Gespräche – bespielhaft mit Versicherungen oder Behörden – belasten für viele Betroffene den Alltag.“ Das nächste Bürger-Dialog-Gespräch der CDU Kupferdreh/Byfang findet am 30. November im Gemeindeheim St. Barbara Byfang statt. Themen sind die verkehrliche Situation, die Spielplatzsituation sowie eine zukünftig geregelte Wohnbebauung in Byfang. Bereits am Freitag, 19. November, findet das nächste „Politische Kamingespräch“ in der Flugschule Käufer in Dilldorf statt. Für alle Veranstaltungen gilt die 2G-Regel.

- Advertisment -